Aktuelles zur Corona-Pandemie von Bund-Land-Landratsamt

Corona-Epidemie

05. Mai 2020:

Lockerungen der bestehenden Corona-Regelungen beschlossen

Im Anschluss an die heutige Kabinettssitzung hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder im Rahmen einer Pressekonferenz über zahlreiche Erleichterungen bei den aktuell geltenden Maßnahmen in der Corona-Pandemie informiert.


Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die bestehende Ausgangsbeschränkung wird ab 06. Mai 2020 in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt. Neben einer weiteren Person dürfen auch engere Familienmitglieder, d. h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister getroffen oder besucht werden
  • Ab 06. Mai 2020 dürfen auch wieder Spielplätze (keine Bolzplätze) geöffnet werden.
  • Mit Wirkung ab dem 09. Mai 2020 wird das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen unter strengen Auflagen gelockert.
  • Für Gastronomie, Hotellerie und Tourismus werden ab Mitte Mai 2020 Lockerungen – jedoch unter strengen Auflagen – angekündigt:
    Ab 18. Mai 2020 darf zunächst die Gastronomie im Außenbereich geöffnet werden, ab 25. Mai 2020 folgen dann Speisegaststätten im Innenbereich, ab 30. Mai 2020 (Pfingsten) dürfen Hotels wieder Gäste beherbergen sowie weitere Tourismusangebote (z. B. Seenschifffahrt, Freizeitparks, etc.) öffnen.


WICHTIG: Weiterhin gelten die aktuell gültigen Hygienevorschriften. Das Abstandsgebot von mindestens 1,5 m bleibt bestehen.


Weitere Lockerungen, unter anderem bezüglich Schulen und Kindertagesstätten, sowie nähere Informationen werden auf der Internetseite der Bayerischen Staatsregierung unter https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-5-mai-2020/ bekannt gegeben.

 

 

 

27. April 2020:

 

Liste Einkaufsmöglichkeiten ab 27. April 2020

Liste der Krankenkassen für Präventionsmöglichkeiten

 

21. April 2020:

 

Notbekanntmachung Maskenpflicht

 

 

21. April 2020:

 

Herrmann verlängert Aufhebung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots für Lkw nochmals bis einschließlich 1. Juni 2020

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute die Aufhebung des 'Sonn- und Feiertagsfahrverbots' für Lkw ab 7,5 Tonnen auf Bayerns Straßen nochmals bis einschließlich 1. Juni verlängert. Die Verlängerung betrifft alle Güter einschließlich Leerfahrten. "Unsere heimischen Geschäfte und Firmen sollen sieben Tag die Woche und rund um die Uhr mit Waren beliefert werden können", begründete Herrmann die Verlängerung mit Blick auf die noch immer anhaltende Ausbreitung des Coronavirus. "Wir wollen die bestmögliche Versorgung unserer Bevölkerung sicherstellen." Für einen optimalen Warenverkehr über die Grenze hat Herrmann die Verlängerung mit Österreich abgestimmt, das seine Ausnahme vom 'Lkw Wochenendfahrverbot' bis 17. Mai verlängert.

Das Sonn- und Feiertagsfahrverbot ist in Paragraf 30 der Straßenverkehrs-Ordnung geregelt und gilt von 0 bis 22 Uhr für eine Vielzahl von Transportgütern mit schweren Lkw. Falls bei Transporten in andere Bundesländer eine Ausnahmegenehmigung erforderlich sein sollte, muss diese vom Transporteur dort eingeholt werden.

 

 

16. April 2020:

 

Notbekanntmachung zu Verlängerung Ausgangsbeschränkungen

 

 

22. März 2020:

 

Bundesregierung und MinisterpräsidentenInnen der Länder legen Ausgangsbeschränkungen fest

 

Pressekonferenz Bundeskanzlerin 22. März zu Ausgangsbeschränkungen

 

 

 

21. März 2020:

 

Landesweite Ausgangsbeschränkungen ab Samstag, 21. März 2020

München, 20. März 2020 (stmi). In ganz Bayern gelten ab Samstag, 21. März 2020, 00:00 Uhr landesweite Ausgangsbeschränkungen. Das haben Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Gesundheitsministerin Melanie Huml, Innenminister Joachim Herrmann und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger in München verkündet. „Um den Schutz der Bevölkerung zu erhöhen, müssen wir die Infektionen deutlich verlangsamen“, so Herrmann. „Die in den letzten Tagen getroffenen Einschränkungen konnten leider nicht die erhoffte Wirkung entfalten, weil sich Viele nicht an die Empfehlungen halten oder Verbote und Untersagungen wissentlich ignorieren und unterlaufen. Da viele Menschen sich nicht freiwillig beschränken, bleiben uns nur bayernweite Ausgangsbeschränkungen, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und eine Überlastung des Gesundheitssystems mit zahlreichen Toten zu verhindern.“

 

Alle Informationen können der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20. März 2020 entnommen werden. Es gilt der Grundsatz: zur Arbeit, zum Arzt, zum Lebensmitteleinkauf oder zur Hilfe für andere. Alles andere kann und muss warten!

Ziel der Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung ist es, die Welle der Neuinfektionen so weit zu reduzieren, dass die damit einhergehende Zahl an klinikpflichtigen Patienten die Krankenhauskapazitäten nicht übersteigt. Nachdem der Erreger bei Sozialkontakten als Tröpfcheninfektion übertragen wird, muss deren Zahl so weit wie möglich eingeschränkt werden. Das Zusammentreffen von Menschen muss reduziert werden! Denn je weniger Menschen in diesen Tagen zusammenkommen, umso geringer ist die Chance des Erregers überzuspringen.

 

„Seien wir vernünftig und konsequent: Wir müssen das Infektionsgeschehen verlangsamen!“, so Herrmanns abschließender dringender Appell.

Unter www.corona-katastrophenschutz.bayern.de bietet das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration umfassende Informationen, tägliche Lageeinschätzungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Weitere Informationen finden Sie auf den Social-Media-Kanälen des Ministeriums unter www.twitter.com/BayStMI, www.facebook.com/BayStMI und www.instagram.com/BayStMI.

 

Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Inneren https://www.stmi.bayern.de/med/aktuell/archiv/2020/200309-aktuelle-informationen-zum-coronavirus/

 

Weitere Informationen zur o.g. Anordnung:

 

Ausgangsbeschränkungen Bayerische Staatsregierung 21. März 2020

 

Zusammenfassung Ausgangsbeschränkungen ab 21.März 2020

 

Welche Geschäfte dürfen noch offen haben

 

 

16. März 2020:

 

Wie das Landratsamt Berchtesgadener Land mitteilt, wird gemäß der Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung vom 16.03.2020 der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, vom 17.03.- 19.04.2020 untersagt.

Hierzu zählen z.B. Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Museen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen.

 

Eine Untersagung bzw. Einschränkung des Betriebes von Einrichtungen der Kommunalen Abfallwirtschaft, wie Wertstoffhöfe, sind von dieser Allgemeinverfügung nicht betroffen.

Die Werstoffhöfe im Landkreis Berchtesgadener Land bleiben somit mit Stand heute, 16.03.2020 bis auf Weiteres geöffnet.

drucken nach oben