Schneizlreuth neues Mitglied im Landschaftspflegeverband

Almhüttn 4:3

Eingebettet in der zentralen Mitte des Berchtesgadener Landes befindet sich die
Gemeinde Schneizlreuth. Der Zauber dieses Fleckchens liegt in der Mischung aus unberührter Natur
und von Menschenhand geschaffener Kulturlandschaft. Letztere zu erhalten ist das satzungsgemäße
Ziel des Landschaftspflegeverbands Biosphärenregion Berchtesgadener Land e.V. (LPV): die Erhaltung
und die Entwicklung der vielfältigen und artenreichen Kulturlandschaft, mit Unterstützung der
ortsansässigen Landwirte. Zur Umsetzung werden Fördergelder akquiriert, mit der die Arbeit der
Landwirte angemessen bezahlt werden kann.
Und genau ortsansässige Landwirte waren es, die sich den Beitritt der Gemeinde Schneizlreuth zum
Landschaftspflegeverband wünschten. Denn der LPV kann Arbeiten vor Ort nur dann koordinieren,
wenn die jeweilige Gemeinde auch Mitglied im Verband ist. „Mit dem Beitritt in solch bewegten
Zeiten setzt die Gemeinde Schneizlreuth gleich zu Beginn des Jahres ein starkes Zeichen“ freut sich
Anton Kern, Vorsitzender des LPV „und wir sehen uns in unserer Arbeit bestätigt“.
Gegründet wurde der LPV im Berchtesgadener Land im Jahr 2016. Nach nun fünf Jahren intensiver
Arbeit deckt der LPV ein breites Spektrum an Landschaftspflegeprojekten in mittlerweile jeder der
Mitgliedskommunen ab. Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von der Streuwiesenpflege über die
Koordination der Amphibienübergänge im gesamten Landkreis, Maßnahmen zum
Wiesenbrüterschutz, bis hin zu Entbuschungen von zuwachsenden Flächen,
Heckenpflegemaßnahmen und die Neuanlage von Wildhecken.
„Endlich können wir auch mit der Umsetzung der anstehenden Projekte in Schneizlreuth beginnen“
ergänzt Susanne Thomas, Geschäftsführerin des LPV, „Daher: Ein herzliches Vergelt´s Gott für das uns
entgegengebrachte Vertrauen“. Mit dem Beitritt der Gemeinde Schneizlreuth sind nun 14 von 15
Kommunen im Landkreis Mitglied im LPV. Einziger Wermutstropfen: die Stadt Bad Reichenhall – sie
ist nun die Einzige im Bunde, die noch fehlt.

drucken nach oben